· 

#56: TripleManía Regia: Wer dabei ist und wer nicht

Unser LUCHA LIBRE-Korrespondent RAFFAEL NAGEL berichtet aus Mexiko.

 

Lucha Libre AAA hat die komplette Matchcard für die letzte Großveranstaltung des Jahres bekannt gegeben.

 

TripleManía Regia wird acht Matches mit den bekanntesten Luchadores der Liga und einigen Gaststars bieten. Schon im dritten Match des Abends treffen mit Poder del Norte, der Nueva Generacion Dinamita und den Nuevos Vipers (Psicosis II, Abismo Negro jr. & Arez) die drei dominantesten Trios bei AAA aufeinander, im nächsten Match treffen Dragon Lee & Dralístico in ihrem ersten Kampf bei einer der großen Ligen Mexikos seit August (in Dralísticos Fall) bzw. zwei Jahren (Dragon Lee vs. Kenny Omega bei TripleManía Regia 2019) auf Laredo Kid und einen Mystery Opponent, der wohl nicht aus AAAs regulärem Roster kommen soll.


FTR geben im sechsten Match ihr Mexiko-Debüt. Ihre Gegner sind erneut die Lucha Brothers, die zum ersten Mal in der AEW-Fehde einen Heimvorteil haben werden. Konnan hat angekündigt, dass Vickie Guerrero Cash Wheeler und Dax Hardwood zum Ring begleiten wird, bei der Pressekonferenz wurde darüber allerdings kein Wort verloren. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass FTR die Titel im Dezember verteidigen und nächstes Jahr nach Mexiko zurückkehren.

 

Im Grunde ist es auch egal, denn beide Teams sind Gaststars. Zwei weitere Gaststars stehen im Fokus des siebenten Matches: LA Park wurde als Gegner von Caín Velásquez enthüllt. Die Fans haben sich LA Park in diesem Fight gewünscht. Bei der Pressekonferenz ist es zum ersten Schlagabtausch zwischen den beiden gekommen, bei TripleManía Regia werden sie von Pagano & Psycho Clown (Velásquez) und Taurus & Rey Escorpión (Park) unterstützt.


 

Der Main Event wird ganz besonders interessant. Kenny Omega hätte den AAA Mega Championship wohl schon gerne bei TripleManía verloren und tritt Insidern zufolge nur deswegen nochmal auf, weil er dafür sein Dream Match gegen Hijo del Vikingo bekommen hat. Es ist gut möglich, dass Omega den Titel nun wirklich los werden möchte. Sein TripleManía-Gegner Andrade El Ídolo ist nicht für die Veranstaltung angekündigt, aber immerhin tags zuvor zum ersten Mal seit September in Mexiko. Andrade tritt mit anderen AAA-Stars bei einem Event in Puebla auf, was für TripleManía Regia aber nichts bedeuten muss.

Deonna Purrazzo ist ebenfalls nicht eingeplant und zumindest in diesem Jahr werden wir keinen frisch ehemaligen WWE Superstar bei AAA sehen. Ihren letzten Mexiko-Auftritt für The Crash könnt ihr hier sehen:


Kein kleiner Verlust: Microman hat CMLL verlassen

Das Roster der kleinwüchsigen Micro-Estrellas in CMLL ist in Aufruhr. Der Star der Division Microman hat die Liga verlassen und nimmt nun unabhängige Bookings an. Der Sohn des beliebten Maskottchens Kemonito ist bereits für Robles aufgetreten (siehe Video) und wird demnächst auch für Bandidos Big Lucha in den Ring steigen. CMLLs Micro-Estrellas Division war schon vor diesem Abgang klein und hat jetzt ihre Hauptattraktion verloren, weil Consejo Mundial de Lucha Libre sie nicht oft genug eingesetzt hat - das gab Microman als Grund für seinen Abgang an. Kleinwüchsige wurden in letzter Zeit in ganz Mexiko nicht häufig eingesetzt, was sich jetzt allerdings ändern könnte. Microman ist ein Draw und könnte außerhalb von CMLL für einen Aufschwung sorgen.

Auch in CMLL könnten die Micro-Estrellas zumindest in naher Zukunft allein aus Trotz der Zuständigen öfter zum Einsatz kommen. Manche befürchten, dass Chamuel seinem Erzrivalen folgen könnte, was wohl den kompletten Zusammenbruch des Projektes bedeuten würde.


Más Noticias

 

- TJP und Jeff Cobb kommen diesen Freitag als Gaststars zu CMLL.

 

- Atlantis jr. tritt in Zukunft zusammen mit Último Guerrero, Gran Guerrero und Templario als Los Guerreros de Atlantida auf.

 

- Bandido musste sich schon wieder wegen Travis Banks entschuldigen. Nachdem Big Lucha für dessen Einsatz bei der Show mit Ring Of Honor gescholten worden ist, hat der ROH World Champion noch gelobt, den ehemaligen WWE Superstar nicht mehr einzusetzen. Bei der letzten Big Lucha Show ist Travis Banks dann als „debütierender“ maskierter Luchador angetreten. Es war nicht schwer zu erraten, dass der weiße „Luchador“ mit Strong Style kein Mexikaner, sondern viel mehr ein durch #SpeakingOut in Ungnade gefallener Neuseeländer gewesen ist. Bandido hat für die lächerliche Farce viel Kritik einstecken müssen und nun versprochen, dass Big Lucha in Zukunft wirklich nichts mehr mit Travis Banks zu tun haben wird.


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!

Kontakt:

IN DE GOSCHN

1090 Wien, Marktgasse 8-10

 

heftiger@indegoschn.at

 

Am Watschenbaum rütteln:

Zuschauen und Bier trinken:

Zuschauen und kommentieren:

Aufs Aug druckt: NEWSLETTER