LUCHA LUNES

Berichte unseres LUCHA LIBRE-Korresponten RAFFAEL NAGEL aus Mexiko.

#25: Pandemie: AAA & CMLL hoffen auf Fans in der nächsten Woche

 

Seit dreizehn Monaten finden große Lucha Libre Events in Mexiko nun schon entweder gar nicht, nur in leeren Hallen oder vor Fans in Autos statt. Während kleinere Ligen die Maßnahmen auf eigene Gefahr missachten können, müssen AAA & CMLL weiter darauf warten, dass die Regierung von Ciudad de México Zuschauer in den Hallen legal zulässt. Beide Ligen scheinen derzeit optimistisch.

 

 

 

 

Consejo Mundial de Lucha Libre hat für ihre nächste Veranstaltung am 24. April die Rückkehr des legendären Luchadors Atlantis verkündet. Das „Ídolo de los Niños“ ist zuletzt am 10. November 2019 in den Ring gestiegen und hat letzte Woche verraten, dass er schon im August letzten Jahres auftreten hätte können – anscheinend wollte man mit seinem Comeback warten, bis man erneut vor Fans veranstalten kann. Dass man ihn jetzt präsentiert, zeugt von Zuversicht bei CMLL. Ob sie Tickets für die Show verkaufen können oder nicht, wird sich diese Woche zeigen: Wird die Corona-Ampel in Mexiko-Stadt auf gelb geschaltet, stünde dem nichts im Wege. Bleibt am Freitag alles wie es ist, bräuchte man eine besondere Erlaubnis, die man unwahrscheinlich bekommen wird.

 

Ebenfalls optimistisch (wenngleich etwas vorsichtiger) ist die größte Konkurrenzliga AAA Lucha Libre. Ich habe hier bereits berichtet, dass Rey de Reyes als nächste Großveranstaltung geplant ist – kurz darauf wurde das vehement bestritten, bevor plötzlich die Kommentatoren im TV darauf angespielt haben, dass die Show kurz bevorsteht. Konnan hat schließlich in seinem Podcast „Keepinʼ It 100“ bestätigt, dass Rey de Reyes definitiv geplant ist und am 1. Mai stattfinden soll.

 

 

 

 

Streit um Show: CMLL trennt sich von Bandido

 

Am Freitag hat CMLL offiziell bekanntgegeben, dass Bandido durch gemeinsame Vereinbarung und im Interesse beider Parteien ab sofort nicht mehr Teil ihrer Liga sein wird. Das ist nur die halbe Wahrheit und vor allem deshalb interessant, weil der ROH-Star bei CMLL nicht mal unter Vertrag gestanden ist.

 

 

 

 

Das Problem, dass zu der „Breaking News“ geführt hat, ist ein baldiges Event zur Feier von Bandidos neuer Trainingshalle. Mehrere Luchadores von AAA werden dort prominent eingesetzt, allein im Main Event stehen mit Psycho Clown, Maximo und Texano jr. wichtige Eckpfeiler der Konkurrenz. Bandido wurde aufgefordert, sie durch CMLL-Stars zu ersetzen; nachdem er sich geweigert hat, dieser Forderung nachzugehen, hat die Liga mit seiner „Kündigung“ reagiert.

 

 

 

 

 

Highlights: Lucha Libre am WrestleMania-Wochenende

 

 

 

Rund um WrestleMania finden mittlerweile unfassbar viele Wrestling-Shows statt. Vor allem GCW bietet den Fans rund um den SuperBowl von WWE spektakuläre Highlights und hat dafür auch heuer wieder einige Luchadores eingesetzt. Zwei Matches sind besonders erwähnenswert:

 

 

 

 

Am ersten Tag des Acid Cups haben Arez und Aramis ein Match geliefert, das die Zuschauer vor Ort nach alter Lucha Libre Tradition dazu gebracht hat, aus Anerkennung ihrer Leistung Geld in den Ring zu werfen. Beim Spring Break sind sich die beiden in einem Trios Match gegenübergestanden – Arez hat an der Seite von Gringo Loco und Black Taurus gekämpft, Aramis zusammen mit Laredo Kid und Dragon Bane.

 

 

IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#24: Geheimnisse gelüftet: Die Zukunftspläne der Ingobernables

 

 

Während CMLL versucht, die neuen Ingobernables zu etablieren, haben die Gründungsmitglieder der originalen Ingobernables in der letzten Woche mit großen Neuigkeiten aufhorchen lassen. ROH World Champion Rush hat verraten, dass im Juni das erste Event einer komplett neuen Liga mit seiner Facción Ingobernable in Mexiko veranstaltet wird. Für diese Liga möchte er nicht nur Ring of Honor als Partner gewinnen, sondern auch seinen ehemaligen Kollegen Andrade, mit dem er zuletzt 2015 im Ring gestanden ist.


Der hat in der letzten Woche sein Schweigen gebrochen und hat in zwei Interviews einige brisante Details zu seiner Zeit bei World Wrestling Entertainment und seine Pläne für die Zukunft bekanntgegeben. Charlotte Flairs Verlobter will demnächst anfangen, für Ligen auf der ganzen Welt zu kämpfen. In Mexiko hat er einige Wunschgegner (unter anderem LA Park, Psycho Clown und den Boxer Julio César Chávez Jr.), möchte allerdings keinen fixen Vertrag unterschreiben – in den USA stünde er dieser Idee offener gegenüber.

 

Er führt außerdem Gespräche mit Ligen in Chile und Puerto Rico, wo er mit den Colóns zusammenarbeiten möchte, und macht keinen Hehl daraus, dass er wieder für New Japan Pro Wrestling auftreten will – auch deswegen sind die beiden US-Ligen mit den größten Chancen, ihn mit einem Vertrag zu binden, deren Partnerligen Ring of Honor und All Elite Wrestling. Wer weiß, vielleicht sehen wir schon bald ein Rematch zwischen La Sombra und Kota Ibushi ...

 

Außerdem hat der 31-Jährige verraten, dass er seinen Familiennamen Andrade weiterverwenden möchte. WWE hat die Rechte an diesem Namen in den USA, allerdings nannte er Andrade El Ídolo und Andrade la Sombra als Optionen, die ihm gefallen würden.

 


CMLL: Ein aufregender Monat steht bevor

 

Nach der Copa Junior VIP wurden letzte Woche die Weichen für die nächste Großveranstaltung der ältesten Liga der Welt gestellt – am 24. April wird sowohl der Día del Niño als auch das fünfundsechzigste Jubiläum der Arena México gefeiert.

 

Einen Kaufgrund hat CMLL bereits geliefert: Lucha Libre Legende Atlantis wird sein erstes Match seit über 17 Monaten bestreiten. Er wird zusammen mit Místico und Volador Jr. dem World Champion Último Guerrero, Gran Guerrero und Bárbaro Cavernario gegenüberstehen.

 

Letzterer ist erst letztes Wochenende in einem sehr ähnlichen Main Event Match von seiner Verletzung im September zurückgekehrt, dass ihr euch hier in voller Länge ansehen könnt: