LUCHA LUNES

Berichte unseres LUCHA LIBRE-Korrespondenten RAFFAEL NAGEL aus Mexiko.

#40: IWRG: Ex-Stars erheben schwere Vorwürfe

Illegale Shows: Kommission beweist Inkompetenz

 

Auch die Lucha Libre Kommission von Mexiko-Stadt hat letzte Woche eine PK abgehalten. In dieser hat sich alles um Principe de Seda gedreht, der in der Metropole illegale, nicht von der Kommission genehmigte Lucha Libre Shows abhält. Dabei werden natürlich mehrere Regulationen nicht eingehalten, was unter anderem wegen Covid-19 ein großes Problem darstellt.

 

Die Pressekonferenz ist schnell aus dem Ruder gelaufen: Nachdem die Kommission ihre Vorwürfe gegen Principe ausgeführt hat, ist dieser unangekündigt aufgetaucht, um sich gegen diese zu wehren.

 

Es folgte eine surreale Diskussion zwischen den Vertretern der Kommission, Principe de Seda und den anwesenden Journalisten, in der Principe behauptet hat, alle Aufgaben eines Promoters bei seinen Shows zu übernehmen, ohne der Promoter eben dieser zu sein; Facebook-Kommentare, in denen er die Kommission beleidigt und verhöhnt hat, damit rechtfertigen wollte, dass er sich einfach nicht richtig auszudrücken weiß; und gemeint hat, sein Nichtbeachten sämtlicher Regulationen mit einer Freundschaft mit dem Bürgermeister zu erklären, ist kein Korruptionsgeständnis - immerhin habe kein Beteiligter je offen „Ich bin korrupt“ gesagt.

 

 

Principe de Seda ist nur einer der vielen Fälle, die in letzter Zeit aufgezeigt haben, dass die Lucha Libre Kommission in Mexiko-Stadt wohl in Wahrheit macht- und sinnlos ist. Die Journalisten haben sie beinahe angefleht, strikter zu agieren als bisher, einen Präzedenzfall zu schaffen und endlich für Ordnung zu sorgen.

 

Statt hart durchzugreifen haben sich die Vertreter der Kommission jedoch erst mit Principe de Seda zu einem Meeting zurückgezogen und später verlautbart, dass es keine Sanktionen gegen ihn geben und er seine Events ab sofort „rechtmäßig“ abhalten werde. Weiteren illegalen und unregulierten Events in Zukunft steht also nichts im Wege.


 

 

Weil es für keine der Neuigkeiten, über die ich diesmal geschrieben habe, interessantes Bildmaterial gibt, wird der Lucha Lunes mit ein bisschen Lucha Libre Action aufgehübscht. Immerhin gibt es sehr viel zu sehen:

  • CMLL hat eine ihrer derzeit seltenen guten Shows (inkl. Titelkampf) online gestellt,
  • Part 1 von Bandidos Show (inkl. Main Event) ist ebenfalls hochgeladen worden
  • "El Más Buscado" hat in seiner Heimatstadt gegen zwei lokale Luchadores gekämpft und
  • Rush hat seine Rivalität gegen LA Park wieder aufgenommen und sich eine wahre Schlacht mit ihm geliefert.


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#39: Zweiter Versuch: El Patrón wird wieder zum Promoter

 

Fast exakt zwei Jahre nach dem ersten Start von Nación Lucha Libre hat Alberto El Patrón letzte Woche die Rückkehr der Show verkündet, für die beim letzten Mal mehrere Luchadores nicht bezahlt werden konnten und zu wenig Tickets verkauft wurden, weshalb sie nach einem knappen halben Jahr eingestellt werden musste. Von diesem Fehlstart nicht verschreckt, will man nun ganz groß rauskommen: Auf einer Pressekonferenz hat El Patrón von mindestens 10 Shows in Mexiko und den USA sowie einem angeblich bereits geplanten Auftritt bei einer Comic-Con in Großbritannien gesprochen. Nach der Pressekonferenz hat er in einem Interview beiläufig erwähnt, dass er eine der geplanten Shows, die am 1. August in Monterrey stattfinden hätte sollen, absagen musste. Als Main Event wäre Andrade El Ídolo vs. Penta 0M vs. Alberto El Patrón angekündigt gewesen.

 

Nación Lucha Libre: Die Verbündeten

 

 

Derzeit handelt es sich bei Nación 2.0 um vier verschiedene „Ligen“, die mehr oder weniger zusammenarbeiten sowie ein und das selbe sind. Geldgeber und Veranstalter ist Fernando Robles. Er veranstaltet schon seit längerer Zeit Shows unter dem „Robles Promotions“-Banner. „Patrón Promotions“ ist nach aktuellem Stand ein Logo, das Plakate für Shows mit Beteiligung von Alberto El Patrón ziert. Nichts spricht dafür, dass es mehr ist als dieses Logo, wenngleich der Name vermuten lässt, dass es sich um eine eigenständige Liga handeln könnte. Diese beiden Ligen planen größere Shows unter dem Namen „Robles Patrón Promotions“ zusammen, während Alberto selbst sein Projekt als „Nación Lucha Libre“ bezeichnet. Es ist verwirrend.

 

Noch nicht abgesagt sind zwei US-Shows und ein Event in Mexiko-Stadt. Am 31. Juli möchte Patrón die Payne Arena in Hidalgo, Texas füllen und bietet dafür massive Starpower. Angekündigt sind u.a. Blue Demon jr., Cinta de Oro und Andrade El Ídolo vs. Carlito vs. Alberto El Patrón im Main Event. Tickets sind bereits seit einiger Zeit im Verkauf, derzeit sind von geschätzt 5.694 Plätzen noch etwa 4.000 verfügbar. Es ist nicht auszuschließen, dass auch diese Show in den nächsten Tagen abgesagt wird. Tickets für die Show in Mexiko-Stadt hätten am Mittwoch in den Verkauf gehen sollen, sind allerdings immer noch nicht erhältlich.

 

Bei der Pressekonferenz wurden einige Luchadores präsentiert, die in Zukunft für Robles Patrón antreten sollen. Die größten Überraschungen waren zwei Überläufer von Lucha Libre AAA, Texano jr. und Máximo. Texano ist seit Mai einer der amtierenden AAA World Trios Champions, Máximo ist Teil der gewaltigen Brazo Dynastie und ein beliebter Exótico. Laut eigenen Aussagen haben beide AAA verlassen, obwohl Robles Patrón Luchadores erlaubt, für andere Ligen aufzutreten. Interessant wird sein, wie AAA auf die Abgänge reagieren wird. Für die nächsten Robles Patrón Shows sind diverse AAA-Stars wie Psycho Clown, Kommentatoren-Legende Hugo Savinovich und Konnan eingeplant.


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


Super Astro jr. hat in einem Interview bestätigt, dass er Consejo Mundial de Lucha Libre verlassen hat. Der 25-Jährige ist zuletzt im April für CMLL angetreten, bevor er ausschließlich Auftritte in Baja California absolviert hat. Astro ist seit 2018 für Mexikos größte Wrestling-Liga angetreten, spielte allerdings nie eine größere Rolle in den Shows - was auch der Grund für seinen Abgang ist. Super Astro jr. zufolge gibt CMLL jungen Talenten keine Chancen und er war (im Gegensatz zu anderen ewigen Undercard-Luchadores, die sich eigentlich ebenfalls zu gut für diese Rolle sein sollten) unzufrieden darüber, dass er trotz teils hervorragender Fan-Reaktionen nie für Größeres vorgesehen war. Astro ist nach DMT Azul und Bandido der dritte Luchador, der in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit CMLL beendet hat.

 

AAA: Lucha Libre Stars im Babyglück

 

 

Seit Donnerstag ist bekannt, wieso die beliebte Luchadora Hades seit März nicht mehr in den Ring gestiegen ist: Die Luchadora hat auf ihrem YouTube-Kanal verraten, dass sie schwanger ist und deshalb eine Auszeit nimmt. Der Vater des Kindes ist AAA-Kollege Hijo del Vikingo. Ob ihr gemeinsames Baby später auch in den Ring steigen wird, haben die beiden noch nicht entschieden; auszuschließen ist es aber nicht, immerhin sind Vikingos Vater und Schwester ebenfalls im Lucha Libre aktiv und erst letzten Monat hat der 14-jährige Bruder der Highflying-Sensation sein Debüt gefeiert:

 


 

BIG: Die Card für Bandidos erste eigene Show steht fest

 

Wie bereits berichtet, findet am Samstag die erste Show von BIG Lucha statt und mittlerweile steht fest, welche Matches für die Veranstaltung geplant sind. Drei Main Event Matches machen „Big Bang“ zu einem Pflichtevent für Lucha Libre Fans:

 

Im vierten Kampf des Abends trifft „Negocio Traumado“, ein Team bestehend aus zwei der aktuell beliebtesten Tag Teams in Mexiko, auf die Ingobernables. Für Negocio Traumado werden Demonio Infernal, Trauma I und ein Ersatzmann für den verletzten Trauma II antreten, die Ingobernables werden von Bestia del Ring, La Máscara und einem Überraschungsteilnehmer repräsentiert.

 

Das vorletzte Match kann mit hoher Wahrscheinlichkeit das beste der Show werden: Ciclón Ramírez jr. und der athletisch hochbegabte Komander werden (erneut) gegen Emperador Azteca und Bandidos ROH-Rivalen Flamita antreten. Der Main Event hat es allein von den Namen her in sich: Bandido wird knapp eine Woche nach dem gestrigen ROH World Championship Match ein weiteres Mal auf Rush treffen - in einem Triple Threat Match. Fresero jr., ein Star der mexikanischen Independent-Szene, wird ebenfalls daran teilnehmen

 

„Big Bang“ soll wie die letzten beiden Shows aus Bandidos Gym auf Social Media ausgestrahlt werden. In Österreich beginnt die Veranstaltung um 3:30 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#37: Bad News: Der AAA-Rechtsstreit geht weiter

Wir fangen heute mit schlechten Nachrichten an: FMV hat sich letzte Woche knapp vor Ablauf ihrer Frist bei Gericht gemeldet und verkündet, dass sie ihre Klage gegen Lucha Libre AAA durchziehen wollen. Ihr nächster Schritt ist, die Anklageschrift auf Spanisch zu übersetzen und nach Mexiko zu bringen, um sie den AAA-Offiziellen dort zu überreichen. Laut dem Kläger soll das sechs bis zwölf Monate dauern, bis der seit Dezember letzten Jahres offene Fall endlich ins Rollen kommen kann.

 

 

Für alle, die es nicht mitbekommen haben: Nach TripleManía hat Lucha Libre AAA sämtliche Social Media Kanäle für das internationale Publikum gesperrt, da FMV die internationalen Rechte an ihren Trademarks hat und darum Geld gefordert hat, das ihnen durch die weltweite Verfügbarkeit der AAA Shows zustehen soll. Bei dieser Klage geht es vor allem darum, dass man sich uneinig ist, wie hoch der Betrag ist, den AAA abzugeben hat.

Laut FMV habe es Gespräche mit AAA gegeben, doch deren Anwalt habe seit März nicht mehr von sich hören lassen. Das klingt nicht vielversprechend für Leute, die wie ich auf eine außergerichtliche Einigung gehofft haben. Konkret bedeutet das, das die zweitgrößte mexikanische Wrestling-Liga im Rest der Welt wohl bis mindestens Sommer/Herbst 2022 nicht zu sehen sein wird.

 

Ich werde natürlich weiter mein Bestes tun, um euch am Laufenden zu halten. AAA-Stars werden gerne von diversen anderen Ligen eingesetzt, also sollte es auch immer was „zum Herzeigen“ geben, wenn es etwas über sie zu berichten gibt. Heute habe ich bspw. als erstes Video ein Match zwischen Taurus, Hijo del Espectro jr. und Puma King vom Freitag für euch, in dem La EmpresA dem AAA Latin American Champion übel zugerichtet hat. Das zweite Video ist ein kleiner Hoffnungsschimmer für August: Es sind drei Fights der letztjährigen TripleManía, die von TV Azteca zwei Tage nach der Show hochgeladen worden sind. Azteca hat auch heuer wieder die Ausstrahlungsrechte für AAA's größte Show des Jahres - es ist also nicht unmöglich, dass zumindest die Main Events trotz Klage erneut weltweit verfügbar sein werden.

Rush und Bandido: Die Wege kreuzen sich bei ROH und in Mexiko

 

Bandido hat das Survival of the Fittest gewonnen und wird am Sonntag bei Best in the World den ROH World Champion Rush herausfordern. Die beiden Luchadores haben bei Ring Of Honor erst ein einziges Singles Match gegeneinander bestritten, mit dem sie bei der 17. Anniversary Show der US-Liga am 15. März 2019 ihr PPV-Debüt gefeiert haben. Rush konnte sich damals gegen seinen Landsmann durchsetzen und ist seitdem nur zweimal in Singles Matches besiegt worden - beide Male von PCO, einmal lediglich durch Disqualifikation.

Doch nicht nur bei ROH, sondern auch in Mexiko werden sich die Wege der beiden Top-Stars demnächst kreuzen: Rush wird nächsten Samstag für Bandido's neue Liga „Big Lucha“ und damit zum ersten Mal seit März 2020 in Mexiko antreten. Er soll von weiteren Mitgliedern der Facción Ingobernable begleitet werden. Angekündigt wurde diese Neuigkeit mit einem kurzen Videoclip, in den man einen Seitenhieb gegen Federación Wrestling eingebunden hat:

Als Rush die Einladung von Big Lucha auf dieselbe Art und Weise erhält wie die angekündigten Wrestler für den abgesagten Pay Per View, ist er erst skeptisch, bevor er in den Umschlag blickt und wohl seine Gage für den Auftritt erspäht - was er mit den Worten „Sie wissen, wie man mit Stars umzugehen hat“ kommentiert.


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#36: Idol gegen Legende: Andrades Match gegen Hijo del Santo

 

Vor etwas mehr als zwei Wochen ist Andrade El Ídolo zum ersten Mal nach mehr als fünf Jahren in einen Ring gestiegen, der nicht Vince McMahon gehört, und hat in einem Trios Match gegen die lebende Legende El Hijo del Santo gekämpft. Wie bei dieser Matchart üblich, waren vier weitere Luchadores ebenfalls beteiligt, sie waren auf dem Event-Poster und in den Medien aber eher eine Randnotiz. Das ist nicht unverständlich, denn das Gesicht der Latinos und der Sohn der größten Lucha Libre Legende aller Zeiten, der nur noch wenige Matches bestreitet und wohl bald seine Karriere beenden möchte, sind sich zum ersten Mal gegenübergestanden.

 

Das ist durchaus nicht uninteressant und auch, weil das In-Ring Debüt von Andrade bei AEW noch auf sich warten lässt und noch unklar ist, wann gesetzestreue Österreicher sein Match gegen Kenny Omega bei TripleManía sehen können, möchte ich euch nicht vorenthalten, dass dieser Kampf seinen Weg auf YouTube gefunden hat. Das Idol und sein legendärer Rivale stehen natürlich im Main Event, der bei 1:03:08 beginnt:

 

 

 

 

 

PS: Eventuell gibt es bezüglich TripleManía sehr bald großartige Neuigkeiten. Ich will nicht zu viel versprechen und bin auch kein Anwalt, aber Klagen haben Fristen und wenn FMV sich nicht beeilt, könnte Lucha Libre AAA demnächst wieder „Worldwide“ sein.

 

 

 

 

 

Déjà-vu: ROH-Star gründet Lucha Libre Liga

 

 

Vor einer Woche habe ich hier über den katastrophalen Fehlstart von „Rushs“ Federación Wrestling geschrieben (seine Pressekonferenz steht noch aus, die Gerüchteküche brodelt weiter), diese Woche hat der nächste Ring of Honor Star eine eigene Liga gegründet. Nach zwei Shows in Bandido's neuem Gym hat der ehemalige CMLL Main Eventer bekannt gegeben, dass „BIG Lucha“ am 17. Juli die erste Show veranstalten wird.

 

 



#35: PPV-Absage: Federación-Wrestling bricht zusammen

Am 14. Juni haben zwei Twitter-Meldungen für Furore gesorgt: Andrade El Ídolo und ROH World Champion Rush haben im Abstand von nur zwei Minuten bekanntgegeben, dass sie nicht am ersten PPV von Federación Wrestling teilnehmen werden, der am 19. Juni stattfinden sollte. Rush nannte logistische Probleme als Grund, Andrade meinte, dass „keine gute Vereinbarung“ getroffen wurde. Wenige Stunden später wurde die Show abgesagt.

 

Bislang sind nur wenige Details ans Tageslicht gekommen, diese haben es allerdings in sich: Zuverlässigen Quellen zufolge haben sich Wrestler seit Ende Mai darüber beschwert, dass weder Flüge noch Hotels gebucht gewesen sind. Außerdem sollen die Gagen der Wrestler bis zuletzt nicht bezahlt geworden sein. Letzteres ist leider nicht ungewöhnlich in Mexiko. Nicht wenige Promoter wollen abwarten, wie viel sie mit der Show einnehmen, bevor sie Wrestler bezahlen. Sollten die Einnahmen dann nicht reichen, müsste „verhandelt“ werden - und die Luchadores gehen mit weniger Geld heim als ausgemacht.

 

 

Sollte Federación Wrestling etwas Ähnliches versucht haben, sind die Wrestler gerade noch rechtzeitig abgesprungen, denn der Ticketverkauf ist sehr schlecht gelaufen: Lässt man die billigsten Plätze außer Acht, sind trotz der geballten angekündigten Starpower lediglich rund 350 Tickets verkauft worden. Vielleicht war es eine schlechte Idee, kein einziges wichtiges Singles Match zeigen zu wollen und dennoch teurere Eintrittspreise zu verlangen als sämtliche anderen Shows Mexikos ...

Zukunftspläne: Wie geht es mit Federación Wrestling weiter?

 

Der letzte Stand ist, dass FW doch noch eine Show veranstalten möchte. Kurz nach der Absage des geplanten ersten PPVs wurde bekanntgegeben, dass in naher Zukunft eine Ersatzveranstaltung mit vergleichbarer Card stattfinden soll. Ich würde davon abraten, dieser Aussage Glauben zu schenken. Dem Timing nach zu urteilen, war diese Meldung hauptsächlich ein Mittel, zahlenden Fans keine Rückerstattungen zahlen zu müssen. Stattdessen sollen bezahlte Tickets für „den nächsten Termin“ ihre Gültigkeit behalten.

 

FW ist häufig (auch hier) als Rushs Liga bezeichnet worden, allerdings soll er lediglich ein Sprachrohr gewesen sein. Die Matchcard des PPVs hätte jedenfalls zu 100 % aus Freunden und Familienmitgliedern des ROH World Champions bestanden, es ist also nicht abwegig, von einem gewissen Mitspracherecht für „El Toro Blanco“ auszugehen. Rush hat eine baldige Pressekonferenz angekündigt, in der es hoffentlich weitere Informationen geben wird.

 

 

Sollte es ohne Rush zu einer weiteren Show kommen, wird Federación Wrestling wohl ohne Ring of Honor Stars auskommen müssen: Auf Nachfrage wurde mir bestätigt, dass es niemals eine richtige Partnerschaft zwischen Federación und ROH gegeben hat.


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#34: Image-Kampagne: Alberto El Patrón will zurück in den Ring

In sieben Wochen steht Alberto El Patrón wegen Entführung vor Gericht. Seine neueste Exfreundin ist die Anklägerin. Sie hat den ehemaligen WWE Champion auch wegen sexuellem Missbrauch angezeigt, nachdem er sie 2020 dazu gezwungen haben soll, für ihn zu strippen, bevor er sie vergewaltigt habe. Dabei soll er die Frau, die mit frischen Verletzungen zur Polizei gegangen ist, mehrmals geschlagen und damit bedroht haben, ihren Pass zu verbrennen, ihr Kind zu entführen und es irgendwo auf der Straße auszusetzen. Mittlerweile hat sie ihre Aussagen widerrufen und es ist davon auszugehen, dass dies der letzte Gerichtstermin sein wird, bevor El Patrón von sämtlichen Anklagen freigesprochen wird.

 

Schon im April hat Alberto angekündigt, demnächst wieder in den Ring zurückzukehren. Zu dieser Zeit war bereits klar, dass die neuesten Anklagen im Sand verlaufen werden und an großen Plänen für den Sommer gearbeitet wird. Mittlerweile hat der auch in Österreich amtsbekannte Ex-Champion (eine Prügelei nach einem Auftritt bei der EWA im Jahr 2017 endete mit Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung) sein Comeback gestartet:

 


 

 

Da Alberto nicht mehr als Draw gilt, der Menschenmassen in die Hallen lockt, und für seine Eskapaden bekannt ist, mussten dafür Verbündete gefunden werden. Einen solchen hat er in seinem ehemaligen WWE-Kollegen Andrade El Ídolo gefunden, mit dem er in den nächsten Monaten mehrmals zusammenarbeiten wird. Ein guter Plan: Mexikanische Medienvertreter stellen sich bereits mit den Veranstaltern gut, um Videomaterial der Auftritte zu bekommen und so besser darüber berichten zu können. Auch wir werden ein Auge auf diese Shows werfen. Und auf die wahrscheinlichen Skandale, sollten in Zukunft noch welche folgen ...

 

 


 

CMLL: Gehören PPVs bald der Vergangenheit an?

 

Gänzlich frei von Skandalen (und sonstigen berichtenswerten Ereignissen) sind die aktuellen CMLL Events. Darum wurden letzte Woche auch die PPV-Preise von etwa 10 auf 4 Euro pro Show gesenkt. Selbst diesen Preis sollte man allerdings nicht zahlen - vor allem, weil man sie mittlerweile wohl auch gratis sehen wird. Gestern ist die Copa Dinastías auf YouTube hochgeladen worden. Wer mir also letzte Woche nicht geglaubt hat, dass das wirklich unfassbar schlecht gewesen ist, kann sich nun selbst davon überzeugen. Trinkt einfach bei jeder schlechten Booking-Entscheidung einen Shot Tequila, dann habt ihr großen Spaß daran ... oder eine Alkoholvergiftung:

 

 


Diese Woche gibt es den ersten kostenlosen Livestream aus der Arena México. Am Samstag findet die zweite von drei CMLL Vatertags-Shows statt und wird auf YouTube übertragen. Zur gleichen Zeit wird auch der erste Federación Wrestling PPV ausgestrahlt, was der Hauptgrund für dieses Event sein dürfte. Consejo Mundial de Lucha Libre will Rush wohl so viele Zuschauer wegschnappen wie möglich, daher könnte uns nach den letztens eher schlechten Shows des mexikanischen Marktführers endlich wieder eine recht unterhaltsame Veranstaltung erwarten. Welche Kämpfe gezeigt werden, wird im Laufe der Woche verraten.

 

King of Strange Style: MLW verpflichtet nächsten Top-Luchador

 

In der vierten Runde ihres Open Drafts wurde bekannt gegeben, dass der „King of Strange Style“ Arez von Major League Wrestling verpflichtet worden ist. Der AAA-Star wird ab 10. Juli für Azteca Underground in den Ring steigen. Nach Aramis in der Vorwoche ist Arez der zweite Luchador, von dem ich so gut wie jedes Match als empfehlenswert einstufen würde, der in Zukunft bei MLW eingesetzt wird. Beide MLW-Neuverpflichtungen haben vor kurzem gemeinsam den GALLI Tag Team Championship gewonnen: 

 


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#33: USA: Zwei Ausnahmetalente wurden von US-Ligen verpflichtet

 

Ich habe hier bereits mehrmals von ihm geschwärmt und angekündigt, dass er bald regelmäßig in den USA zu sehen sein wird - jetzt ist es passiert: MLW hat Aramis verpflichtet, die junge Highflying-Sensation wird in der kommenden Saison das Roster verstärken. Im offiziellen Statement der Liga ist von einem Multi-Year Contract die Rede. Wer bislang die Videos ignoriert hat, die ich von ihm herausgesucht habe, kann sich heute mit diesem Match vom 28. Mai gegen Dante Leon (den man ebenfalls im Auge behalten sollte) ein Bild von ihm machen:

 

 




Reden wir über was Besseres ... zum Beispiel CMLLs Konkurrenz: Konnan hat in seinem Podcast verraten, dass TripleManía nicht die nächste AAA-Großveranstaltung sein wird. Vor dem Mega-Event wird Verano de Escándalo (Sommer des Skandals) stattfinden. Die Show ist für den 3. Juli geplant, weitere Details sind noch nicht bekannt.

 

Las Shotas: Pasion Kristal ist tödlich verunglückt

 

Der Exótico und Gründer der „Las Shotas“ Pasion Kristal (Juan Gabriel Zentella Damián) ist am Mittwoch in Acapulco ums Leben gekommen. Der 45-Jährige ist am Papagayo Beach von einer Welle erfasst worden und ertrunken. Er war mit seinen Trios Partnern Jessy Ventura und Diva Salvaje unterwegs, die ihn aber nicht retten konnten.

Pasion Kristal hat am 3. Mai 1994 in seiner Heimatstadt Villahermosa in Tabasco sein Debüt gefeiert. Der ehemalige Lehrer für Kinder mit besonderen Bedürfnissen hatte oft gegen Homophobie zu kämpfen - erst vor drei Wochen sind Jessy Ventura und er von einem Uber-Fahrer und einigen Polizisten attackiert worden. Dennoch schien er nie so akzeptiert und beliebt wie seit der Gründung der „Las Shotas“ 2019, mit denen er große Erfolge gefeiert hat. Ihr letztes gemeinsames Match war am 30. Mai in IWRG.


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#32: Infierno Azul: Steht ein Lucha de Apuestas bevor?

 

 

CMLL hat am Freitag einen der schlechtesten Lucha Libre Events produziert, die ich je gesehen habe ... und dazu zählen zahlreiche Veranstaltungen in diversen Innenhöfen und Seitengassen. The Panther & Blue Panther jr. haben die Copa Dinastías (und Trophäen, auf denen die Namen der Teilnehmer des Turniers mit Comic Sans geschrieben stehen - nicht das Schlimmste des Abends) gewonnen, optimistische Fans und Lucha-Reporter wie ich Zeit und Geld verloren. Zeitgleich wurde auf Más Lucha die zweite Arena Lopez Mateos Jubiläumsshow übertragen - kostenlos und sehr viel besser.


Auch diese Show hatte Turnierkämpfe zu bieten: In der ersten Hälfte der Show wurden Kämpfe im Rahmen des von Juventud Guerrera präsentierten „Super Juvy Cups“ gezeigt, der im März begonnen hat. Ich würde euch erklären, worum es in diesem Turnier geht, wenn es darauf eine Antwort gäbe; es macht schon lange keinen Sinn mehr, die jungen Luchadores sind allerdings - anders als (einige) ihre(r) Kollegen beim Marktführer - stets motiviert und geben ihr Bestes, um Fans und Promoter von sich zu überzeugen. Im Hauptkampf des Events standen sich DMT Azul und Blue Demon jr. erneut gegenüber, diesmal in einem Trios Match.

 

Nach einem wilden Brawl haben beide „blauen Dämonen“ ein Lucha de Apuestas gefordert. Ein solcher Fight wäre ein würdiger TripleManía Main Event, für diese Großveranstaltung sind jedoch schon drei andere Main Event Matches angekündigt. Anderen Ligen könnte ein großes Match wie dieses zu kostspielig sein, denn Top-Stars setzen ihre Masken nur für viel Geld aufs Spiel.


 

Luchas Extremas: GCW kommt nach Mexiko

 

 

Die gefeierte US-Liga Game Changer Wrestling kommt im Juli nach Mexiko, um Shows mit den bekannten Hardcore-Ligen Zona 23 und Nueva Generación Xtrema sowie Lucha Libre Vanguardia zu veranstalten. Letztere haben am 15. Mai ihr 2-jähriges Bestehen mit einem massiven 4-stündigen Event gefeiert, das am Samstag endlich auf Más Lucha hochgeladen worden ist. Die vollgepackte Card hatte unter anderem fünf Titelkämpfe zu bieten. GCW Fans, die sich auf die Luchas Extremas im Juli einstimmen wollen, empfehle ich den Main Event der Show: Das brutale Glass Deathmatch zwischen Lobo Blanco jr. und Cíclope (ab 3:37:22) sollte Hardcore-Fans das Herz höherschlagen lassen.


„Ihnen fehlen Eier“: Federación Wrestling verärgert Lucha-Ikone

 

Während Rush und Andrade mit Ric Flair am Strand chillen, sorgt Federación Wrestling weiter für Ärger in Mexiko. Wir erinnern uns: CMLL hat die Zusammenarbeit mit Ring of Honor beendet, nachdem ROH-Stars für die erste Show der Liga angekündigt worden sind. Mittlerweile wurde übrigens bestätigt, dass Federación Wrestling nicht mit ROH zusammenarbeitet - man hofft auf eine Partnerschaft nach dem PPV.

 

 

Viele haben vermutet, dass LA Park aufgrund seiner Vergangenheit mit Rush für Federación Wrestling antreten wird. Letzte Woche hat die Lucha-Ikone unmissverständlich klar gemacht, dass er das nicht vorhat - obwohl es wohl geplant gewesen wäre. Der Grund: „Ihnen fehlen die Eier“, schreibt Park unverblümt auf Twitter. Die Verantwortlichen bei Federación haben „Gesagtes nicht respektiert“ und darum will er nicht für sie kämpfen. Auch DMT Azul, der Insidern zufolge CMLL vor allem für Federación Wrestling verlassen haben soll, wird zumindest nicht am ersten Event der Liga teilnehmen, obwohl er dafür schon angekündigt worden ist. FW hat letzte Woche bekanntgegeben, dass er von der Card genommen werden musste.

IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


 

CMLLs erster Viernes Espectacular mit 500 Fans ist Geschichte, am Freitagabend konnten die Luchadores endlich wieder vor Zuschauern auftreten. In den letzten Monaten haben sie immer wieder betont, wie sehr sie sich darauf freuen, aber nicht alle Wrestler haben auch entsprechend abgeliefert. Schon im ersten Match kam es zu Buhrufen, da Volador jr.'s Neffe und Tag Team Partner bei der Copa Dinastías Flyer sich nicht an die Choreographie erinnern konnte und den Kampf zum Stillstand gebracht hat. Erst beim dritten Match des Abends zeigten sich die Fans begeistert: KeMonito ist mit Rey Cometa, Espíritu Negro und Titán zum Ring gekommen und hat für den lautesten Beifall der Show gesorgt. Die Técnicos mussten sich den debütierenden Gemelos Diablo und Hechicero geschlagen geben. Letzterer war nach acht Monaten ohne Auftritt das zweitgrößte Highlight der Show.


 

 

Im vorletzten Match kam es zu zwei unangekündigten Änderungen, da Cuatrero und Ángel de Oro dem Event ohne offizielle Erklärung ferngeblieben sind. Die gute Idee war, die Nueva Generación Dinamita gegen die Nuevos Ingobernables zu stellen - stattdessen standen Sansón & Forastero an der Seite von Negro Casas einem zusammengewürfelten Team aus El Terrible, Barbaro Cavernario und Atlantis gegenüber (und mussten sich diesem geschlagen geben). Im Main Event besiegten Místico, Carístico und Euforia die Guerreros Laguneros und Volador Jr. durch Disqualifikation, nachdem Último Guerrero seinen ehemaligen besten Freund demaskierte.


 

Alles in allem war die Show nicht schlecht, aber auch nichts Besonderes. Für eine normale CMLL Freitagsshow reicht das, aber im Grunde war die Veranstaltung ein PPV, der nur via Bezahlung auf Ticketmaster Live verfügbar gewesen ist. Diesen Freitag findet die Copa Dinastías ebenfalls als PPV statt; wie die nun wieder wöchentlich stattfindenden Shows danach ausgestrahlt werden, steht noch nicht fest. Vor der Pandemie sind sie live auf YouTube übertragen worden - viele Fans wünschen sich das jetzt zurück. Wir bleiben dran und hoffen, in Kürze gute Nachrichten für euch zu haben.

 

 

TripleManía: Datum und Main Events bekannt

 

 

TripleManía 29 findet am 14. August vor Fans in Mexiko-Stadt statt. Bei der wichtigsten AAA Veranstaltung des Jahres wird es zu einem internationalen Dream Match zwischen Kenny Omega und Andrade, einem Champion vs. Champion Match zwischen Faby Apache und der Impact Knockouts Titelträgerin Deonna Purrazzo sowie einem Lucha de Apuestas zwischen Psycho Clown und Rey Escorpión kommen; drei bis vier weitere Kämpfe sollen die Card abrunden.

 

 

 

Noch unklar ist, welche Rolle „La Empresa“ bei TripleManía spielen wird. Diamante Azul macht seit seinem schockierenden Auftritt bei Rey de Reyes mehrere „kleinere“ Ligen in Mexiko unsicher - im wahrsten Sinne des Wortes. Sein letzter medienwirksamer Auftritt war bei einer Show zur Feier des 54-jährigen Bestehens der Arena Lopez Mateos. DMT hat sich selbst dem Main Event um die „Copa Universo“ hinzugefügt, um Blue Demon jr. verprügeln zu können, der ihn seit Jahren (zurecht) als schlechte Kopie von sich selbst bezeichnet. Auch Hijo del Dr. Wagner Jr. und Penta 0M haben an dem hochkarätig besetzten Match teilgenommen.


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!


#30: Copa Dinastias: 10 Familien kämpfen um Trophäe

 

 

 

 

Consejo Mundial de Lucha Libre veranstaltet diese Woche zum ersten Mal seit über vierzehn Monaten mit Fans in der Arena México. Die 500 verfügbaren Plätze waren sehr schnell ausverkauft, wer es nicht in die Arena schafft, kann die Veranstaltung jedoch auf Ticketmaster Live sehen. Zu den Highlights zählen das Debüt der Gemelo Diablos und das Match der Luchadoras, in dem die aktuellen Titelträgerinnen CMLLs aufeinandertreffen.


 

 

Die Gemelo Diablos werden auch an der Copa Dinastías teilnehmen, sie sind allerdings nicht die einzigen Neulinge in dem Turnier: Blue Panther nimmt mit seinem dritten Sohn Cachorro teil (seine anderen beiden Söhne treten als Brudergespann an) und Ephestos Sohn wird an seines Vaters Seite debütieren.

 

Atlantis und Felino werden ebenfalls mit ihren (bereits bekannten) Söhnen am Turnier teilnehmen. Último & Gran Guerrero, Espíritu Negro & Rey Cometa und Cuatrero & Sansón werden als Brüder-Teams antreten und Volador Jr. wird von seinem Neffen Flyer unterstützt.


Homophobie: Polizisten attackieren Exóticos

 

Jessy Ventura und Pasion Kristal sind Exóticos - männliche Luchadores, die sich weibliche Aspekte in ihren Wrestling-Rollen aneignen. Obwohl Exóticos nicht unbedingt schwul sein müssen, sind viele von ihnen auch privat homosexuell. Sie trotzen mit ihrer offenen Extravaganz der Macho-Kultur im stark religiösen Mexiko. Das ist mitunter nicht ungefährlich. Am Morgen des 9. Mai haben Jessy und Pasion das am eigenen Leib erfahren, als eine Uber-Fahrt für sie im Ministerio Público geendet hat.

 

Die Fans der „Shotas“ haben den Vorfall live mitverfolgen können - Pasion Kristal hat das Smartphone gezückt und einen Livestream gestartet, als sie die Lage erkannt hat. Ihr Fahrer ist nach einem Wortgefecht mit harmlosem Auslöser (die Exóticos haben gefragt, ob er die Fenster schließen könne) ausgestiegen und hat die Polizei gerufen. Er behauptete, die Luchadores hätten ihm sein Handy gestohlen. Als die Polizei angekommen ist, eskalierte die Situation komplett. Nicht nur der Fahrer, sondern auch die Polizeibeamten wurden den Wrestlern gegenüber handgreiflich. Jessy Ventura wurde von Polizisten geschlagen und ins Gesicht getreten, wobei seine Zahnspange ruiniert worden ist. Dann wurden die Exóticos in Handschellen zum Ministerio Público gebracht, wobei die Beamten Jessy auch noch 9000 Pesos (etwa 373 Euro) abgenommen haben sollen.

 

Im MP angekommen wurde ihnen sowohl eine medizinische Untersuchung als auch eine Aussage verwehrt. Erst als ein Beamter sie erkannt hat, wurden ihnen die Handschellen abgenommen und sie wurden etwas menschlicher behandelt. Schließlich sind einige Fans beim Ministerio Público erschienen, um den Shotas beizustehen. Mehreren Quellen zufolge haben Polizisten das genutzt, um von diesen ebenfalls Geld zu fordern, um die Luchadores gehen zu lassen. Ein Fan hat laut eigener Aussage 7500 Pesos bezahlt - Pasion Kristal zufolge keine Kaution, sondern reine Korruption.

 

 

Uber hat den Fahrer unverzüglich fristlos entlassen und sich bei den Luchadores entschuldigt. Pasion und Jessy haben einen Anwalt informiert. Am Wochenende sind sie bereits wieder im Ring gestanden. „So ist Mexiko und so ist die mexikanische Polizei“, meinten sie in Interviews sichtlich erschüttert. Dennoch wollen sie vor Gericht gegen ihre Behandlung vorgehen. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung, hier könnt ihr euch selbst ein Bild machen.

<


IN DE GOSCHN und Lucha Libre-Korrespondent Raffael Nagel bleiben für Dich weiter dran! Viva La Lucha!

Kontakt:

IN DE GOSCHN

1090 Wien, Marktgasse 8-10

 

heftiger@indegoschn.at

 

Am Watschenbaum rütteln:

Zuschauen und Bier trinken:

Zuschauen und kommentieren:

Aufs Aug druckt: NEWSLETTER